Vision

Grundauftrag

Unser Hauptanliegen besteht darin, Menschen mit der liebenden und heilenden Kraft Gottes in Berührung zu bringen. Auf zeitgemässe und ansprechende Art wollen wir Menschen einladen eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus aufzubauen und zu pflegen. Die befreiende Kraft des Evangeliums soll dabei in den alltäglichen Lebensbereichen und Beziehungen erfahren und erlebt werden und so zur persönlichen Reife und Mündigkeit führen.

Gemeindeverständnis

Wir sind überzeugt, dass Gott sein Mandat und seine Autorität seiner Gemeinde gegeben hat, um sein Reich sichtbar zu machen. Die Gemeinde ist sein Leib, wovon Jesus Christus das Haupt ist. Sie ist seine Braut, seine Familie und sein Tempel; der Ort in dem er wohnt und gegenwärtig ist. 

 

Die Gemeinde ist somit nicht in erster Linie eine religiöse Organisation und das Gemeindeleben beschränkt sich nicht auf Programme und Angebote.

 

Vielmehr ereignet sich Gemeinde dort, wo Menschen sich in diese Familie einordnen und auch diese verbindlichen Familienwerte miteinander teilen und wieder nach aussen tragen.

 

Gemeinde ist somit immer ein Ort der Sammlung, der Auferbauung /Zurüstung und der Sendung. Alle drei Aspekte sollten ausgewogen ineinander spielen.

 

Mitglied der Gemeinde wird man nicht durch Anmeldung, Mitarbeit oder Mitgliedschaft im Verein, sondern dadurch, dass man sich als Sohn oder Tochter der Gemeindefamilie versteht und verhält.

 

Gemeinde Gottes wird im Neuen Testament immer als Ortsgemeinde beschrieben (Gemeinde von Korinth, Ephesus, Rom usw.) Wobei dieser Ort nicht im Sinne von kleinen Dörfern verstanden wurden, sondern von Städten oder Regionen (Galatien). Als Gemeindefamilie von Heimberg verstehen wir uns somit als Teil der Gemeinde Gottes in der Region Thun.

Missionsverständnis

Jedes Glied der Familie Gottes trägt in sich das Licht, die Botschaft und die Kraft des Evangeliums und ist somit gesetzt und gesandt in seinem natürlichen Umfeld Zeuge dafür zu sein - wenn nötig auch mit Worten.

 

Wo Menschen als Söhne und Töchter der Gemeindefamilie zur Reife herangewachsen sind, können sie je nach Begabung - wie im natürlichen Leben - Mandate innerhalb der geistlichen Familie wahrnehmen oder selber eine neue, eigene geistliche Familie gründen an Orten, wo dies sinnvoll erscheint.

 

So kann die Gemeinde wachsen und sich multiplizieren, ohne dass sie unpersönlich wird.

 

Apostolische Vernetzung

Als lokale, örtliche Gemeindefamilie verstehen wir uns als Teil der Gemeinde in der Region Thun, dann der grösseren Region und auch des weltweiten Leibes von Jesus Christus. Wir pflegen deshalb die Beziehung zu anderen christlichen Kirchen und Gemeinden in unserem geografischen Umfeld auf besondere Weise, wobei hier nicht Verbände, Denominationen oder eine Allianz im Vordergrund stehen, sondern die Freundschaft und das Vertrauen der Leiter untereinander. Wir gehören deshalb bewusst keiner Denomination an.

 

Diese Freundschaften leben wir auch mit Gemeinden, die ausserhalb unseres örtlichen Einflussbereiches sind, mit denen wir aber diese Werte teilen oder die uns auf unserem Weg begleiten, ermutigen und inspirieren. So sind wir zur Zeit auch mit Gemeinden in Südafrika, England und Australien verbunden und hoffen, dass sich diese Netze weiter entwickeln können.